Lisa in Limone I // Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n…

Ich hab es ja schon erwähnt und inzwischen ist es auch schon wieder so lange her, dass ich mich mit Fotos und den Gedanken am liebsten an den Ort meines Urlaubs zurückbeamen möchte – ich war in Limone sul Garda und es war traumhaft schön! Deshalb geht es jetzt, sechs Wochen, nachdem ich zurück bin, einen Einblick in meinen Reiseimpressionen, die schönsten Städte am Gardasee, das beste Eis und ganz viel Sonne!

Los geht es, ganz klar, mit Limone selbst! Limone ist eine Stadt am westlichen Gardasee-Ufer und verdankt ihren Namen nicht etwa den zahlreichen Zitronen, die man dort allerorten sieht oder kaufen kann, sondern dem römischen Grenzwall – dem Limes. Mit etwa 1200 Einwohnern ist Limone zwar relativ klein, im Sommer steigt die Anzahl der Bewohner aber drastisch, weil es eben ein ziemlich touristischer Ort ist. Das macht aber gar nichts, denn schön ist er trotzdem!

IMG_20160721_0012
IMG_20160721_0011
IMG_20160721_0016
Wir waren im Hotel San Giorgio untergebracht, das so ziemlich das letzte Hotel am südlichen Ortsausgang bildet. Die Lage hat natürlich Vor- und Nachteile… Es liegt zwar relativ weit vom Zentrum Limones, so dass wir ca. 30 Minuten laufen mussten, bevor wir den Kern der Stadt erreichten – das macht bei 30°C im Schatten eben auch nur so mäßig Spaß. Andererseits entgeht man dadurch dem touristischen Trubel und hat das Stückchen „Strand“ oftmals für sich allein. In meinen Augen ein klarer Siegpunkt!

IMG_20160721_0007
IMG_20160721_0006
IMG_20160721_0009

Einen betonierten Einstieg, eine kleine ausgetrocknete Grasfläche und Steine ohne Ende mag vielleicht nicht jeder, aber ich persönlich war ja zum Baden da, nicht, um andere Badende zu begaffen und mich belärmen zu lassen. Wenn man mehrere Stunden am Wasser verbringen wollte, bot der hoteleigene Pool oder der zentrumsnahe Strand dann doch die bessere Alternative. Aber es geht doch nichts über den klare, wellenwogende Gardasee!

Unser Hotel war im Übrigen ganz okay, uneingeschränkt empfehlen würde ich es aber nicht. Der Blick auf den Gardasee ist, ebenso wie das Gelände ist mit seinen Olivenbäumen, den vereinzelten Kakteen (siehe oben!) und den herumflitzenden Eidechsen, wunderschön, gepflegt wird es aber nicht gerade. Nichtsdestotrotz: Man kann (wenn man nicht gerade mit einer Großfamilie anrückt) abends draußen sitzen, der Weg zum See ist unschlagbar kurz und der Pool ist auch super und häufig leer. Die Zimmer sind zweckdienlich, unser Badezimmer bzw. die Dusche war allerdings schlecht belüftet und entsprechend unappetitlich… da kommt’s aber auch ein bisschen drauf an, welches Zimmer man erwischt. Das Essen – wir hatten Halbpension – war okay, aber nicht überragend: Das Frühstück war jetzt nicht meine Lieblingsmahlzeit, abends gab es hingegen genug, um satt zu werden (Suppe, drei Pastagerichte, Fleisch, Fisch, zahlreiche Salate und Kaltspeise, kleine Auswahl an Desserts). Suppe und Pasta waren meist sehr gut, beim Rest hatte man dann nach ein paar Tagen den Dreh raus, was einem schmeckt. Und Pizza gab es dann an anderer Stelle genug! :)

Ebenfalls grandios an der Lage: Direkt neben unserem Seezugang war die Anlage des Campingplatzes Nanzel, inklusive eines kleinen Ladens, in dem es Getränke (Wasser, Lemon Soda (!) oder Limoncello), Schinken und Käse und Postkarten und Briefmarken zu kaufen gab. Wer also in der Nähe residiert eine Kleinigkeit braucht oder aber gleich Campen mag…

IMG_20160714_0079
IMG_20160714_0077
IMG_20160714_0084
IMG_20160714_0082
IMG_20160714_0085
Limone als Ort gefiel mir jedenfalls total gut, hier seht ihr ein paar Eindrücke von unserem ersten Spaziergang in die Stadt. Eine unbedingte Empfehlung: Esst Eis bei der Gelateria Artigianale an der Strandpromenade (es gibt auch noch einen Laden im Zentrum)! Ich hab Erdbeer, Mango, Biscotto und noch eine Menge mehr Sorten probiert und es war alles so unglaublich lecker! Ich frage mich ja immer noch, warum es hier in Deutschland nicht solche Eisschaber gibt…

IMG_20160714_0087
IMG_20160714_0090
IMG_20160714_0092
IMG_20160714_0093Das soll es für heute erstmal gewesen sein, das nächste Mal nehme ich euch dann mit in die Limonaia del Castel, die wir dem Gang durch die oben abgebildeten Gassen anschlossen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

One response to “Lisa in Limone I // Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n…”

  1. Dani says :

    Ach wie schön! Wir waren vor 3 Jahren im Mai am Gardasee, ich fand es dort überall herrlich! In Limone waren wir auch einen Tag, dort habe ich Zitronenseife für unseren Katzensitter gekauft. :) Ich möchte unbedingt nochmal hin, gern nach Garda direkt. Danke für’s hinträumen… <3

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: