Kino 2015 // Eine Art Jahresrückblick

Nachdem es mir im letzten Jahr endlich wieder gelang, die 2014 im Kino gesehenen Filme aufzulisten, gibt es heute – in alter Manier sozusagen – einen Rückblick auf das spärliche letzte Kinojahr 2015. Vorhang (alt und immer noch geklaut) auf:

kino_2014

  1. Frau Müller muss weg!
    Fand ich ja total gut und hat mich ein bisschen an „Der Gott des Gemetzels“ erinnert. Besonders die Pointe mochte ich gern, den Rest dazu kann man hier nachlesen.
  2. Honig im Kopf
    Hab ich inzwischen nochmal auf DVD gesehen und reiht sich für mich in die Kategorie „Geht eigentlich immer“ ein. Schweiger-Filme eignen sich ja eigentlich immer hervorragend für die ganze Familie, den hier empfand ich aber aufgrund der ernsteren, dennoch humorvoll aufbereiteten Thematik als viel gelungener als Zweiohrküken und Konsorten.
  3. Fifty Shades of Grey
    Tjaja… Keine Ahnung, warum ich mir den anschauen wollte, vermutlich, weil ich den Hype auch endlich mal verstehen wollte. Das Buch stand lange im Schrank, gelesen hab ich’s danach dann auch nicht mehr. Ganz so schlecht, wie alle sagen, fand ich den Film nicht, nochmal würde ich ihn allerdings auch nicht schauen.
  4. Fast and Furious 7
    Paul… Ich hab die Handlung nur noch groß im Kopf, könnte aber jetzt jedes Mal noch losheulen, wenn ich „See you again“ im Radio höre. Ich fand, dieser Film hat Paul Walker ein großartiges… naja, Denkmal gesetzt, was dafür sorgt, dass ich den Film definitiv in Erinnerung behalte. Ansonsten unterschied der sich ja nicht so sehr von den Vorgängern.
  5. Minions
    Jap, war okay und lustig. Dem ist aber auch nichts mehr hinzuzufügen.
  6. Desaster
    Desaster hab ich mir aus ganz pragmatischen Gründen angeschaut, nämlich weil es auf Flimmer ein relativ günstiges Special dafür gab… Das war eine durchaus lustige Angelegenheit, weil die Karten bald verfallen wären, weil der Film anscheinend überhaupt nicht gut lief und alsbald wieder aus den Kinoprogrammen verschwunden war. Für einen deutschen Film fand ich ihn ganz gelungen… ungewöhnlich skurril, irgendwie auch witzig und mit toller Kulisse… Aber eben auch Geschmackssache.
  7. Codename: UNCLE
    Ich würde fast behaupten, dass dieser Film mein Liebling in 2015 war. Ich fand die Story toll und die Charaktere witzig und schön und schlagfertig. Aber auch die Verfolgungsjagd mit dem Trabi war super, was die folgenden Schlagworte beweisen, denn der Film hatte es immerhin in den Entwurfstatus gebracht: „coolste Verfolgungsjagd seit Fast&Furious, Kamera Kodachrome, Retrosehnsucht, guter Soundtrack, Cry to me, zwei Mal gedachtes Ende, Fortsetzung“.
    Ein guter Soundtrack war also auch noch dabei und jetzt, nachdem ich die Erinnerung aufgefrischt habe, bin ich sehr gespannt, wann die Fortsetzung kommt. Für mich auf jeden Fall ein guter Anwärter auf einen „Geht immer“-Film á la „Catch me if you can“.
  8. Baymax – Riesiges Robowabohu
    Den sah ich mit Freund und Geschwistern am Elbufer. Die Vorschau fand ich ja schon super und auch wenn viele gute Stellen eben da schon gezeigt wurden, fand ich den Film ganz okay.
  9. Fack ju Göhte 2
    Kurz bevor wir zum zweiten Teil ins Kino gingen, hab ich’s endlich geschafft und mir den ersten Teil auf DVD geholt. Auch wenn der Film nicht das Musterbeispiel an Schülern und Lehrern präsentiert: Spaßig ist das doch allemal.

Das war wahrscheinlich der schlechteste Schnitt aller Zeiten, seit ich hier in Dresden wohne… Meine Empörung darüber zeigte sich auch ein wenig in den wiederholten Kommentaren hinter meinen Kino-Eintragungen: „So ein schlechter Kino-Schnitt!“  In diesem Jahr wird sich das hoffentlich wieder ändern und mit momentan vier Filmen bin ich, denke ich, auch schon ganz gut dabei.
Die meisten der Filme sah ich überigens mal wieder im UFA, nur einen im Kino in der Fabrik und einen im Kino meiner Kindheit. Immerhin: Ich war endlich mal wieder zu den Filmnächten am Elbufer.

Gern gesehen hätte ich noch „The Imitation Game“, „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ und vor allem „Black Mass“, aber das wird sich in Form eines DVD-Abends sicher irgendwann noch machen lassen.

Was waren denn eure liebsten Kinofilme in den letzten Monaten und Jahren oder welcher ist euch als besonders gut/schlecht in Erinnerung geblieben?

Advertisements

Schlagwörter: , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: