Kunst ist, was du draus machst // Kunst-„Mal“bücher

In Erwartung meines bald anstehenden Praktikums in Kunst bin ich seit Tagen am Stöbern nach Büchern zu den Themen, die ich in den nächsten paar Wochen vermitteln darf. Dummerweise – eigentlich eher glücklicherweise – stoße ich auf der Suche nach Literatur immer wieder auf grandiose Bücher, die ich selbstredend alle gern hätte und die man einerseits natürlich als Quelle für Wissen nutzen kann (gut, um den Besitzgedanken zu rechtfertigen), andererseits einfach als Inspiration (gut, um glücklich zu sein).

Auf die Art von Büchern, über die ich gerade gestolpert bin, trifft wohl eher letzteres zu: Malbücher. Nach dem Handlettering ist das Ausmalen von kleinteiligen Motiven ja der neueste Trend (der inzwischen natürlich auch schon wieder etwas älter ist) bei allen Kreativen. Ich liebte Malbücher ja früher und erinnere mich mit Freude an das Märchen-Malbuch, das nach dem Kindergarten bei meiner Oma auf mich wartete. Bisher konnte ich mich allerdings noch nicht mit dem Gedanken anfreunden, mich in aller Ruhe an ein Bild zu setzen und stundenlang zu malen, während eigentlich der Haushalt oder Unizeug auf Erledigung wartet. Dabei soll Ausmalen ja total entspannend sein!

1_kunst_malbücherDot-to-dotAndy Warhol

1 Thomas Pavitte: 1000 Dot-to-Dot Masterpieces
Dieses Zahlenverbindungsbuch (gibt es dafür eigentlich einen deutschen Begriff, sowas wie „Malen nach Zahlen“?) stelle ich mir perfekt für Situationen im Kunstunterricht vor, in denen einige Schüler schon eher fertig sind – diese anspruchsvollen, linearen Kunstwerke sorgen bestimmt für Ruhe, nachdem das erste Staunen erstmal verstummt ist. Aber auch einfach so, als kleine Herausforderung in langweiligen Stunden, stelle ich mir dieses Buch als großartige Abhilfe vor. Das gibt’s übrigens auch noch mit Tieren, Bauwerken oder Weltwundern!

2 Ein Malbuch mit Zeichnungen von Andy Warhol
Andy Warhol ist ja sehr polariserend und ich mag bei weitem nicht alles von ihm (das aber immer noch). Grundsätzlich find ich ihn aber als Vertreter der Pop Art einfach so bezeichnend, dass man um ihn einfach nicht herumkommt. Und dieses Malbuch sieht durchaus vielversprechend aus. Noch mehr gefällt es mir, nachdem ich gelesen habe, dass Warhol in den Sechzigern Colouring-Parties gab, bei denen die Gäste eingeladen wurden, Reproduktionen seiner Zeichnungen auszumalen und mitzugestalten. Die Zeichnungen aus diesem Buch entstanden 1961 für eine Lederwarenfabrik… sind also nicht nur dem Stil Warhols nachempfunden, sondern stammen mehr oder weniger aus seiner eigenen Feder. Die Story sticht alles, oder?2_kunstmalbücher

Mein großes Kunstkritzelbuch und Kunstkritzelbuch für unterwegs

3 Hendrik Hellige: Mein großes Kunstkritzelbuch
oder alternativ: 4 Mein Kunstkritzelbuch für unterwegs

Das Kunstkritzelbuch habe ich im Museumsshop der Neuen Pinakothek in München entdeckt und war total begeistert vom Cover und der Idee des Kritzelbuchs (die ja absolut nicht neu ist!)- Im Gegensatz zu den anderen Büchern referieren diese nicht direkt auf die Kunstgeschichte, sondern wecken vielmehr Kreativität; ähnlich also den zahlreichen Kritzelbüchern, die es eben so gibt, nur unter Einbezug einiger bekannter Kunstwerke, z.B. Albrecht Dürers Hase. Alles in allem sind beide Bücher – eines umfangreicher, das andere für unterwegs – eher für Kinder (ab 6 Jahren) gedacht.3_kunstmalbücher

PicassoImpressionisten

5 Hannah Rollings: Weck den Picasso in dir
Dieses Buch find ich besonders spannend, weil man dazu noch gar nichts findet und es auch erst Mitte März erscheint. Dennoch: Das bisher Bekannte macht neugierig, denn „Weck den Picasso in dir“ soll Zitate berühmter Künstler und Illustrationen, die an den Stil der jeweiligen Künstler angelehnt sind, enthalten und die Kreativität von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen anregen, wenngleich das empfohlene Alter bei 8-10 Jahren liegt.

6 Meine eigenen Impressionisten
Die Malbücher von Knesebeck sind nach meinem Empfinden am weitesten verbreitet (falls euch schonmal „Mein verzauberter Garten“ oder „Mein Zauberwald“ über den Weg gelaufen sind…) und natürlich gibt es auch ein Pendant für Kunstliebhaber. Besonders toll finde ich, dass die Originale der Malvorlagen im Buch abgebildet sind, sodass Perfektionisten sich bzgl. der Farbwahl orientieren können. Aber auch die Kleinteiligkeit gefällt mir an dieser Malbuch-Variante ausgesprochen gut. Und neben den Impressionisten kann man sich noch an Klimt, van Gogh oder den holländischen Meistern ausprobieren.

Ihr seht: Das Spektrum an Kunst-Malbüchern ist riesig und es gibt noch so viel mehr! Im Laufe der Monate und Jahre wird sicherlich noch das ein oder andere zu mir wandern, sowohl zu meiner persönlichen Entspannung, als auch als Kopiervorlage für die schule. Was haltet ihr so vom Malbuch-Trend?

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: