Adieu, 2014 // eine Art Jahresrückblick

Bevor ich euch in den nächsten Tagen mit Rückblicken auf gesehene Kinofilme und gelesene Bücher beglücke, habe ich bei der Durchsicht meines Fünf-Jahres-Buches ein paar nicht besonders großartige, aber doch erinnerungswürdige Details meines Jahres 2014 entdeckt.

2014
Dinge, die ich zum ersten Mal getan habe
in der Notaufnahme gewesen
eine Mikadotorte ohne Mikadostäbchen selbst gebacken
mir Weisheitszähne entfernen lassen

Dinge, über die ich mich wirklich geärgert habe
über den Spaziergang an der Ostsee, ohne baden zu gehen
dass ich mich nach Stockholm so auf die Köttbullar-Soße von Ikea gefreut habe und es dann keinen Kartoffelbrei mehr gibt!
mein kaputtes Handy-Display

Dinge, die ich geschafft habe
eine Ausstellung (mit)organisiert (wie weit weg sich das schon wieder anfühlt!)
mein Bachelorstudium abgeschlossen
zwei Mal beim Friseur gewesen

Magazine, die ich entdeckt habe
FLOW
Mutti kocht am besten
DUMMY

die besten Gaumenfreuden
Mango-FroYo von berrygood
die Hauslimo im Café Waldi in Leipzig und Renate im Rosis
Pizza, Pasta und Bruschetta im Il Grottino
richtig gutes Popcorn im UFA

die besten Lieder
das Karlsson-Lied // endlich gefunden!
Clean Bandit feat. Jess Glynne – Rather be // der 100€-Song
Andreas Bourani – Auf uns // wegen der schönen Zeile „ein Feuerwerk aus Endorphinen“
The Proclaimers – 500 Miles // mein Alltime-Favourite, den ich in diesem Jahr nicht nur im Rosis, sondern auch in irischer Manier auf dem Stadtfest und von einem ehemaligen Klassenkameraden auf unserem Klassentreffen gehört habe

die besten Investitionen
ein neues Fahrrad
zahlreiche Streifenshirts
richtig schöne Sparta-Sandalen
ein neues Sofa

meine liebsten Gefeha-Posts
Glücksmomente am Jahresende
Nur so ohne Titel.

I <3 Dresden [mit Geheimtipp-Dresden-Karte!]
Foto der Woche// eins

Sonntagsausflug zum Hohen Stein
Kettenbriefe sind so Neunziger!

Striezelmarktimpressionen und einige Weihnachtsmarkt-Geheimtipps für Dresden

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

One response to “Adieu, 2014 // eine Art Jahresrückblick”

  1. rotziundbaerchen says :

    Finde ich toll so ein Büchlein!! Ich habe meiner Mutti zu Weihnachten auch so was ähnliches geschenkt – Eine Box mit Kärtchen für jeden Tag des Jahres, auf die man auf der Rückseite jedes Jahr etwas Erlebtes drauf schreiben kann. Ich hoffe, sie nutzt das, ich finde es nämlich immer total schön an bestimmte Sachen erinnert zu werden. Leider vergisst man ja immer ziemlich viel!

    Oh, und die Flow ist natürlich superduper =)
    lG, Rotzi

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: