OPEN ME! // Pimp your Geschenkanhänger

Manchen Menschen kommen die Ideen unter der Dusche, mir, wenn ich des Nachts wachliege. Meist liegt das Wachliegen nur daran, DASS ich dann (im besten Fall) über kreative Kleinprojekte nachdenke, eine Lösung, wie ich das Abschalten kann, habe ich aber noch nicht gefunden. Zwar fehlt mir dann am nächsten Tag der Schlaf; der Tag lässt sich aber bei Müdigkeit wunderbar mit der Umsetzung der Ideen verbringen.

Nachdem ich mir gestern die neue FLOW gekauft habe, in der sich als Extra ein Kalender mit 365 Zitaten, Gedanken und Ideen zum Heraustrennen und Zusammenbinden befand, grübelte ich vergangene Nacht beispielweise darüber nach, dass man sowas ja wunderbar selbst aus Geschenkanhängern machen könnte. Wenn man denn 365 fantastische Ideen hätte, aber das ist eine andere Sache.

Der geneigte Bastler/Verpackungsfetischist/Künstler/etc. neigt ja nun dazu, Material zu horten, dass er eine kurze Zeit lang dringend benötigt und vielfach benutzt, das dann aber doch schließlich nur herumliegt. Mir geht es zum Beispiel so mit Papier, Masking Tape, Klebepünktchen, Geschenkband, Geschenkanhängern. Erkennt ihr euch wieder? Paart sich diese Eigenschaft nun noch mit der Liebe zur Fotografie und der Gewohnheit, seine Negative MIT Abzügen beim Drogeriemarkt zu bestellen? Dann heiße ich euch herzlich willkommen: Das ist EUER Tutorial to pimp your Geschenkanhänger!

geschenkanhaenger
Die eigentliche Idee, die eine total logische Schlussfolgerung aus dem Kalender-Gedanken und einem KeineSchokoladeimAdventskalender-Freund ist, präsentiere ich euch morgen. Heute ist erstmal Pimpen angesagt und wer auch noch ein paar Ikea-Geschenkanhänger (10er-Pack für 0,99€ in zig Varianten) herumflattern hat, sollte sich die und ein paar Fotos schnappen und in den folgenden, simplen Schritten vorgehen:

1. Ausgewähltes Foto und Anhänger auf ihre Anziehungskraft überprüfen.
2. Anhänger auf der Rückseite des Fotos positionieren, gegen Licht halten und die endgültige Position checken.
3. Mit einem Cutter die Umrisse des Anhängers entlanggleiten und das sauber beschnittene Motiv mit Liebe betrachten.
4. Mit dem Gedanken an ein lecker beschmiertes Nutella-Brötchen die Rückseite des Fotos liebevoll mit Leim bestreichen.
5. Foto und Geschenkanhänger sacht zusammenführen, miteinander vereinen und das Löchlein zur unwiderruflichen Verbindung durch ein Band am oberen Rand mit Lochzange oder Locher ausstanzen.
6. Euer Werk mit allem – Masking Tape, Klebepunkten, Geschenkpapier, Zitaten, Bändern – verschönern, was euch in die Hände fällt. Aber nicht zu viel Schminke, die wahre Schönheit kommt von innen!
7. Euren vollendet veredelten Spitzenanhänger betatschen (aber nicht zu viel, wegen der Fingerabdrücke!) und bewundern.
8. Verschenken, natürlich!

Wer eher der visuelle Typ ist, kann sich die Anleitung mit ein bisschen Kombinationsfähigkeit auch aus den folgenden Bildern erschließen:

geschenkanhaenger_schritt1geschenkanhaenger_schritt2Das klappt übrigens nicht nur mit Fotos jeglicher Coleur, sondern – siehe oben – auch mit Zitaten.

Und da Papier den Vorteil hat, aus zwei Seiten zu bestehen, könnt ihr euch auch auf der Rückseite austoben. Doppelter Spaß, doppelter Effekt!
Ich habe mich beispielsweise an Geschenkpapier [1] und Musterpapier (hier aus der Flow) [2] bedient. Hat der Anhänger eine schnieke Rückseite, kann man aber natürlich auch alles beim Alten lassen [3]:

geschenkanhaenger_rueckseite

Und um dem ganzen einen individuellen Touch zu geben, kann bzw. sollte man Foto oder Papier natürlich auch passend zum Anlass oder für eine bestimmte Person gestalten. Man nehme dafür beispielsweise ein Foto von der beschenkten Person (haha, man soll sich ja auch mal selbst beschenken, nich? Nein… natürlich nur aus personenschutzrechtlichen Gründen) [1], ein aufforderndes Piktogram [2] (hier vielleicht: „Komm mir bloß nicht ins Haus, bleib gefälligst da stehen, wo du gerade bist!“ – Man kann ja auch schlechte Dinge schön verpacken!) oder ein passendes Foto für eine Einladung ins Kino [3]? Gerade letzteres lässt sich natürlich mit jedem Café, Zoo, lauschigem Plätzchen, etc., von dem ihr ein Foto habt, umsetzen.

geschenkanhaenger_individualisiert
Ach ja, die Möglichkeiten sind vielfältig.
Man kann sicher auch die Geschenkanhänger einfach so kaufen, beschriften und fertig, aber wenn man zu viel von allem hat, kann man das ganze ja auch mit ein bisschen Arbeit kombinieren und noch schönere Geschenkanhängsel basteln. Bevor ich mich jetzt aber noch festquatsche, wünsche ich euch einen wunderbar tollen Donnerstag und stürze mich wieder auf mein eigentliches Bastelprojekt…

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

2 responses to “OPEN ME! // Pimp your Geschenkanhänger”

  1. rotziundbaerchen says :

    Aaaah, noch eine Flow-Leserin =) Ich habe die erst vor kurzem entdeckt und bin begeistert – wenn ich nicht im Februar für längere Zeit nach Taiwan reisen würde hätte ich sie mir gleich im Abo geholt!! Auf jeden Fall ist das ein Magazin ganz nach meinem Geschmack.
    Deine Geschenkanhänger gefallen mirübrigens ausgesprochen gut!

    lG, Rotzi

  2. Dani says :

    Liiiiiiisaaaaaa!!!! Das ist eine super-mega-spitzen-Ideeeee! I like! Mir gefällt’s! Usw. Usf. :D Ganz großes Kino, diese Idee!!! Ich glaub, ich muss am Wochenende mal basteln. ;) Liebe Grüße, Dani

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: