Lovefilm – von wahren Begebenheiten und Tim und Struppi auf Hagrids Motorrad

Bild

Mir wächst hier alles etwas über den Kopf und genau da – wo sich das Belohnungszentrum eigentlich erst nach getaner Arbeit einschalten sollte – hab ich mir gedacht: Gönnste dir mal was! Und wie die Überschrift schon verrät, war die Belohnung (nicht, dass ihr denkt, ich belohne mich nie. Eigentlich viel zu oft sogar.) ein Probemonat bei Lovefilm bzw. genauer gesagt nicht der Monat, sondern die Filme. Da es das ja eigentlich schon ewig gibt, ist das jetzt auch nicht’s neues mehr. Aber da ich hier ja der Herrscher bin, sag ich euch jetzt einfach, wie ich das so finde.

Ich habe mich also angemeldet (Spannung!), mir (unempfohlenerweise nur) vier Titel auf meine Haben-will-Liste gepackt und war sehr überrascht, dass zwei Tage später schon der erste im Briefkasten lag. Das finde ich durchaus flott, wenn man davon ausgeht, dass ich mich an einem Sonntag angemeldet habe (eigentlich ist das aber wohl normal). In meiner unendlichen Schnellmerkerfähigkeit habe ich erst nach dem zweiten Film bemerkt, dass man nur drei DVDs in dem Probemonat kriegt. Meine Hektik, die Filme jeweils am Tag der Ankunft noch anzuschauen und am nächsten Tag wieder in den gelben Schlund zu stecken war also etwas unangebracht, aber was du heute kannst besorgen und so, ne?

Was ich damit sagen will: Ich finde das Angebot durchaus gut – 3 DVDs in einem Monat gratis. Versand geht für meine Begriffe schnell und man hat eine große, relativ freie Auswahl. Den einzigen Nachteil sehe ich darin, dass DVDS (es gibt übrigens auch Blu-Rays) mit FSK18 für den Probemonat jetzt nicht so gut geeignet sind, da man sich dafür bei der Post ausweisen muss und 5 Euro zahlt. Mag bei einem Mehr-Monats-Abo okay sein, für nen Probemonat eher nicht so. Fand ich sehr schade, da ich mir eigentlich Machete anschauen wollte, der aber anscheinend zu brutal ist, um in die unzahlbare Kategorie zu fallen.

Letzendlich sind es Killerelite, Goodfellas und The American geworden.
Killerelite fand ich persönlich nicht grandios, aber solide für nen schönen Action-Abend. Goodfellas hab ich halb verschlafen und The American noch nicht geschaut. Letzteren wollte ich schon lange sehen ob des wunderbaren Plakats, die Bewertungen versprechen allerdings nicht so viel. Lustig war aber wirklich, dass die ersten beiden Filme auf wahren Begebenheiten beruhten. Und in beiden Robert de Niro mitspielte, hähä. Ausschlaggebend waren aber eher Jason Statham und die Mafia-Thematik.

Ach und: Die Umschläge, in denen Lovefilm seine DVDs verpackt (ohne Hülle übrigens. Etwas schade, weil man die Story nicht nochmal nachlesen kann, dafür steht die aber in der Versandbestätigungs-Mail) sind für den Laien (oder wohl eher nur für mich) etwas tückisch, aber eigentlich sehr logisch. Aber immerhin sind T&S auf nem fliegenden Motorrad abgebildet. Wenn  das nichts ist!

Advertisements

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: