Ich hasse Montage!

Nein, nicht Fotomontage oder die vom Bau, sondern Montage, die mir, wenn sie nett wären, das Wochenende verlängern könnten. Tun sie aber nicht, weil Montage blöd, doof, gemein und vor allem nervig sind.

Es geht damit los, sich 6.40 Uhr aus dem Bett zu quälen, um pünktlich (und damit meine ich auf die Minute genau) 7.30 Uhr in der Vorlesung zu sitzen. Dort darf ich mir dann interessante Fakten zur Programmatik sämtlicher Epochen, der Autorschaft im Sturm und Drang oder auch zur Theorie des ganzen Hauses im Barock anhören. Klingt nicht spannend? Ist es auch nicht.
Anschließend geht’s wieder nach Hause. Entspannung, Frühstück, Internet, Haushalt bis halb eins. Das ist der entspannte Teil des Tages. Allerdings ist die Freude, die einem beim heimlaufen überkommt, dass der Tag ja noch so jung ist, man schon auf den Beinen ist und sooo viel schaffen könnte, sehr schnell verflogen und weicht einem „Supi… wenn’s dann wieder losgeht gibt’s auch kein Päuschen mehr, denn dann geht’s bis acht!“
Und in Anbetracht dessen, dass die Übung zu Neuere Deutsche Literaturwissenschaften (oder so, keine Ahnung ob das der volle oder eine von mir erweiterte Variante des Titels des Moduls ist) unglaublich langweilig ist, weil’s um Recherchemöglichkeiten für’s wissenschaftliche Arbeiten etcpp geht, ist meine Laune da schon nicht die beste.
Am Tiefpunkt ist sie jedoch spätestens dann, wenn ich innerhalb der zwanzig Minuten Pause zur August-Bebel-Straße hetze und mich in den Hörsaal des Grauens begebe, der stets zum bersten voll ist. Und das alles für eine Vorlesung, die interessant klingt, nämlich „Überblicksvorlesung: Barock“, aber es überhaupt nicht ist, weil der Professor nach jedem dritten Wort ein Äh, Ähm oder Öh einschiebt.
Im Anschluss daran geht’s zu Kunstpädagogik, Seminar inklusive Tutorium. Da bessert sich die Laune wieder etwas, denn dass ist interessant, praktisch und macht in den meisten Fällen auch Spaß. Nur der Fakt, das man 16.40 Uhr weiß, dass man immer noch über drei Stunden da sitzen muss, lindert die kurz aufglimmende Freude.

Aber gut. Ich kann auch wieder über’s Wetter nörgeln, denn morgen wird wenigstens nicht so vollgestopft, wenn nicht sogar besser und in 4 Tagen ist immerhin auch schon wieder Wochenende. Yippie!

Advertisements

Schlagwörter:

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

3 responses to “Ich hasse Montage!”

  1. Anna says :

    Gekrönt wird der Montag dann wenigstens von einem gemütlichen Bowlingabend;)
    Aber ich mag Montage auch am wenigstens, hab ja auch bis um acht Uni und vorallem viele komische Fächer…

    • Lisa says :

      Naja, zumindest meistens wird er das :D Aber gestern war’s ganz gut, weil’s doch immer ganz schönes Gehetze is, ich hoffe ihr hattet trotzdem euren Spaß? Nächste Woche sind wir dann bestimmt wieder dabei :)

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: