Genau wie März.

Als ich heute mit der Bahn gelaufen bin, (omg!) gefahren bin, ist mir klar geworden, dass ja morgen schon wieder April ist. Bedeutet: ein Quartal von 2010 ist schon wieder um. 25% des  Jahres. So hoch ist die Chance beim UNO mit einer Karte, unouno zu machen. Wenn man nur nach Farben spielt. Unter diesem Aspekt betrachtet ist das eher als gering einzustufen. Aber UNO kann man immer wieder spielen. Mit viel Glück kommt sogar die Karte wieder. Mit den Tagen ist das nicht so. Die gehen vorbei. Für immer.

Eigentlich ist es schon irgendwie komisch. Man geht jeden Tag zur Schule, zum Studium, auf Arbeit. Man isst. Schläft. Denkt nach. Liebt. Strebt. Sportelt.
Wofür das alles? Um sich die Zeit hier schöner zu gestalten und überhaupt zu überleben?
Ich hab mich gefragt, ob es eigentlich sinnvoll ist, Erinnerungen zu haben. Mal abgesehen davon, dass mein Gedächtnis katastrophal ist und ich vermutlich in 10 Jahren sogar vergessen hab, dass ich überhaupt ein Blog geführt habe.

Eigentlich weiß ich nicht, was ich mit alledem sagen will. Aber… ist es sinnvoll den Moment zu nutzen oder auf den richtigen zu warten? Man sagt doch immer, man soll im Jetzt leben? Aber auch auf den richtigen Moment warten? Widerspruch, oder?

Und ja, ich weiß, dass das mit der 25%-Chance beim UNO nicht stimmt.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

8 responses to “Genau wie März.”

  1. Babel says :

    vielleicht gehts darum sich davon abzulenken drüber nachzudenken wieso warum und wieso – und dein artikel hat mich nun auf lustige art erfreut :D darum gehts! andere erfreuen! und ja lebe den moment! du bereust nicht die dinge die du gemacht hast sondern die die du nicht gemacht hast!

    • Lisa says :

      Wenigstens etwas Gutes getan heute^^
      Aber ist es nicht manchmal wirklich so, dass es für manche Dinge einfach einen „richtigeren“ Moment gibt?

      • Babel says :

        ja das stimmt schon. das ist dann sone sache auf wen man hört – den herrn verstand oder frau bauchgefühl right?!

      • Lisa says :

        Hat diese geschlechtliche Zuweisung jetzt eine bestimmte Bewandnis oder war das nur zur Verdeutlichung? ;D

  2. Lutz Michen says :

    a propos erinnerungen. hab gestern dazu nen tolles stück gesehen. „speichern unter…“ kann ich dir da nur empfehlen. einmal wirds sogar noch gezeigt, glaube ich.

  3. Marit says :

    War ja nen bisschen über diese heftige Tiefgründigkeit hier & heute erstaunt…hatte ich jetzt so nicht erwartet, also nicht so öffentlich, weißte? Ich stell mir diese Lebenssinn-Fragen auch hin und wieder mal – aber die Antworten…

    • Lisa says :

      Eigentlich wollte ich das noch voll poetisieren und so, aber irgendwie liegt mir’s doch nicht. Jetzt liegt der Text, an dem ich ne halbe Stunde (=Grund) geschrieben hab doch nur auf’m Rechner.^^
      Tja, aber wofür gibt’s denn das Internet… dass man sogar sowas mal ab und an rausposaunen kann. Ich werd mich bemühen, in Zukunft wieder unernsthafter zu sein ;)

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: