Mein Nachname war Salmon, also Lachs, wie der Fisch.

Am Donnerstag war ich spontanerweise, nachdem wir abends noch unterwegs waren und nun ein weiterer meiner Wunschlistenpunkte abgehakt werden kann, noch zur Sneak Preview. Netterweise lief „In meinem Himmel“, den ich mir sowieso hätte ansehen wollen.
Glücklich über den Umstand, mal nen in meinen Augen guten Film erwischt zu haben, ließ ich mich in den Sessel sinken…
Und ich muss sagen: ich war nicht enttäuscht. Nicht wirklich. Ich wusste ja, dass der Film keine super Kritiken hat und im Endeffekt kann ich auch genau sagen, was mir nicht gefallen hat.
Zum Einen wäre da die Darstellung der Zwischenwelt. Das Buch bietet so eine wundervolle Vorlage, aber das, was Peter Jackson sich da gedacht hat, ist mir schleierhaft… eine Zwischenwelt voller buntem Krimskrams, Blümchen und übertriebener Farbgebung. Das einzige, was mich beeindruckt hat, war, als das Kornfeld plötzlich zum Meer wurde. Aber sonst… hätte man die wirklich auch weniger übertrieben darstellen können, dann hätte’s schon einiges rausgerissen.
Außerdem waren mir manche Stimmungsumbrüche echt zu hart… Bestes Beispiel: Lindsey ist in Harveys Haus, findet gerade sein Vergewaltigungsnotizbüchlein unter den Dielen und er kommt -natürlich- genau in dem Moment nach Hause. Sie hört’s zwar, aber ich meine… wer würde nicht einfach weiterblättern, wenn n Kinderschänder in unmittlelbarer Nähe ist?! Er hat natürlich das übelst unglaubliche Gehör und vernimmt sogar, wie sie mit dem Finger die Seite entlang streift. Alles ruhig, die guckt das Bilderbuch an, er schleicht leichtfüßig durch’s Haus. Als Lindsey fertsch ist und sie die Diele wieder in den Boden falles lässt geht das Theater los… STREEEESS! Alles hetzt los und uh ah hechel… Er rennt die Treppe hoch, Lindsey wirft sich aus dem Fenster, bleibt kurz reglos am Boden liegen blabla er hinterher doch sie ist schneller… ist ja schließlich geübt. Und dann ist die Luft auch schon wieder raus, denn er rennt ihr nich mal hinterher, sondern packt nur seine Sachen und seinen Tresor und haut ab… also mir persönlich war’s etwas zu wechselhaft.
Was außerdem sehr sehr komisch war: Warum hab ich so mitgefiebert, als die Polizei Harvey befragt hat und Susies Armband da rumlag? Normalerweise soll man sich doch mit dem Opfer identifizieren und nicht hoffen, dass die Polizei nur nicht das Armband entdeckt?! Irgendwie… seltsam.

Im Großen und Ganzen fand ich’s wenigstens von der normalen Atmosphäre gelungen, aber da wäre sicher noch einiges mehr gegangen. Naja… Die nächste Sneak kommt bestimmt und es werden wieder alle den Film schlimmer beurteilen als ich :-D

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: