„Your eyes shine like the stars over Nevada“

Heute war mal ’n relativ aufregender Tag in meinem ferienreichen Leben. Okay… Montag ja auch, aber meine Straßenbahn-Aktion erläuter ich hier mal ausführlich.
Jedenfalls war ich heute mit DER Freundin in der Galerie Alte Meister. Nachdem ich mir das ja nun schon am Anfang vorgenommen hatte, hab ich’s nun endlich mal geschafft mir ne Jahreskarte zuzulegen, mit der ich nun regelmäßig da reinspazieren kann. Neben der Sonderausstellung „Dresdner Frauen“ mit Skulpturen und Gemälden von Georg Baselitz haben wir uns dann durch die untere Etage der Gemäldegalerie gekämpft. Allerdings haben wir dann aufgegeben, weil die Aussicht auf noch 10 Räume voller golden gerahmter Riesenbilder einfach zu erschlagend war. Stattdessen ging’s dann noch zu Mcens :D Allerdings erst, nachdem wir uns vorgenommen hatten, den Rest beim nächsten Besuch unter die Lupe zu nehmen.


Das Gemälde „Joseph und Potiphars Frau“ von Carlo Cignani gefiel mir besonders… aber auch beim Stöbern im Museumsshop hab ich was gefunden, was mein Pop-Up-Liebhaber-Herz höher schlagen lies…


Ich will dieses Buch haben! Ach..wie ich solche Spielereien liebe… :mrgreen:

Okay… jeeedenfalls waren wir zum Abschluss des Tages dann im Kino und haben uns endlich mal „Friendship!“ gegeben. Die Musik war mega toll, auch wenn ich lange gebraucht habe, um zu erhören, dass das eine Lied „Lisztomania“ war :D
Die Story is simpel und kennt nun mittlerweile jeder, weil schließlich alle schon eher als ich da waren. Nochmal für mich: Tom und Veit (gespielt von Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke, die zur Premiere live im UCI waren, dich ich quasi hätte sehen können) leben inner DDR, drehen Filmchen und haben was gegen die DDR. Irgendwie… Jedenfalls beschließen sie nach dem Fall der Mauer nach San Francisco zu gehen, um die Golden Gate Bridge zu sehen und -wie sich nach und nach herausstellt- Veits Vater zu finden, der in die USA geflüchtet ist, als Veit 12 Jahre alt war (oder 10… oder soDa sie ja aber jung sind und nich nur Geld brauchen, sondern von vornherein nur soveil haben, dass sie gerade mal bis New York bringt, beschließen sie eben, einfach mal zu machen und stürzen sich -mit ihren Filmen und paar Pfennigen- ins Abenteuer.
Dort erleben sie dann allerlei Späße, von ner Frau bis hin zu nem Darth Vader-Kostüm im Kofferraum alles dabei :D
Das Ende lässt dann doch etwas Sentimentalität aufkommen, als sich herausstellt, dass die Reise umsonst war und Veits Vater nicht mehr am Leben ist. Aber die Friendship siegt mal wieder und am Ende sind doch alle glücklich…
Ich frage mich nur, wie die dann wieder nach Hause nach Good Old East-Germany gekommen sind. Aber bisschen Offenheit am Ende muss ja sein.
Jaja… das war’s dann jedenfalls. Kinoliste 2010 schon wieder um einen Film verlängert… :lol:

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: