‚Da muss etwas sein, was ich tun kann, um ihre Meinung zu ändern‘

500DOS - Kopie

Heute waren wir unspontan und geplanterweise im Metropolis. Durch halb Dresden gebahnt, obwohl wir kurzzeitig schon wieder das Wetter zum Fotos machen nutzen wollten. Gut war’s, dass wir’s nicht getan haben, denn der Film – (500) Days of Summer – war einsame Spitze.
Viele Filme, die ich im Kino gesehen habe, seit ich hier bin, waren ziemlich gut. Darunter Der fremde Sohn, Beim Leben meiner Schwester und Die nackte Wahrheit. Aber von diesem werd ich mir die DVD holen.

Aber fangen wir beim Kino an. Das Metropolis ist das bisher beste Kino von den dreien, in denen ich bisher war. Darunter UFA und Rundkino. Auch die beiden haben ihre Vorteile, z.b. schönes Foyer oder große Auswahl an Postkarten. Aber das Metropolis ist einfach am schönsten. Nettes Personal, leckere Getränke (ich stürme den nächsten Laden, in dem ich The Spirit of Georgia sehe! Das ist der Hit, das Zeug!), freie Platzwahl, keine Werbung (aber leider auch keine Vorschau :(), nur ’ne Hand voll Leute im Kinosaal und’n Vorschauplakat von ‚In meinem Himmel‘. Da freu ich mich schon drauf! :)
Und der Film war wirklich gut. Ich als Kritzler mochte ja die Illustrationen sehr. Dion Macellari macht aber gesamt gesehen nichts, was meinen Geschmack weiter träfe, aber im Film sehr schön. Auch die Schauspieler fand ich überzeugend. Summer (Zooey Deschanel) erinnerte mich etwas an die Leichtigkeit von Amelié. Irgendwie verträumt. Aber irgendwie auch nicht… schwer zu beschreiben, aber dennoch die ideale Besetzung. Tom (Joseph Gordon-Levitt) fand ich jetzt vom Typ her irgendwie zu knuffig und Softie-mäßig, aber naja… für die Rolle okay. Er hat mich echt verrückt gemacht, weil ich den ganzen Film überlegt habe, an wen er bzw die Art der Figur mich erinnerte. Ich bin letztendlich bei Forrest Gump und Heath Ledger gelandet… aber irgendwie isses nicht das, was ich suchte. Naja.
Der Film war von der Handlung genial. Man musste nur ständig zwischen den Tagen/Zeiten/Beziehungsstati hin- und herdenken, war aber nicht direkt das Problem. Mir persönlich haben ja besonders die IKEA-Szenen gefallen, die wirkten so unglaublich glücklich und perfekte-Beziehung-mäßig. (Das hab ich heute, wo doch sowieso schon Pärchentag war, noch gebraucht!)
Aber auch die Penis-Szene im Park war umwerfend komisch… direkt mal was zum Nachmachen^^
Beeindruckend war die mit dem Hochhaus-Panorama bemalte Wand und die Tafelwand… sowas hätte ich auch gerne :)
Und das Ende war auch noch schön… gibt’s ja eher selten. Aber ihr müsst den Film einfach selbst sehen, wirklich wunderschön.

Der Soundtrack hat mir- wie ihr oben sehen könnt- auch gefallen :)
Die beiden letzten Lieder gehören nicht dazu, aber falls ihr meinen Blog verfolgt wisst ihr ja, dass die beiden zu meinen Favoriten zählen :)
Die Website von 500 Days of Summer übrigens sehr zu empfehlen. Da sind die 500 Days quasi ’nacherzählt‘ bzw mit Filmzitaten, Playlists etc bespickt und bebildert. Finde ich sehr schön, da ich gerne die Zitate, die mich im Film zum Lachen gebracht haben, nochmal nachlese oder für Überschriften verwende^^ Tag 141 ist dabei der witzigste :D
Auch diese lustigen Mixtapes kann man da machen. Zwar erst nach Anmeldung, aber was tut man nicht alles :)

Ich will 500 Days of Autumn nachgeliefert haben, bitte!
500daysofsummer

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

About Lisa

Lisa, Jahrgang '91, Dresden. Mag Kunst, Lomographie und alles mögliche Kreative.

Ein Kommentar, juhu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: